Schmiedekunst für unser Handwerk

Das wichtigste Werkzeug für den Friseur ist die Schere.
Über 1000mal schließen und öffnen sich die Klingen im
Verlauf eines Haarschnitts. Sylvia Schacht arbeitet mit Scheren, welche in Handarbeit in Südkorea hergestellt wurden. Unter Verwendung von karbonhaltigem Edelstahl (ATS314) in 32 Lagen geschmiedet und extrem gehärtet, erreichen diese Scheren einen Härtegrad von 61 HRC Rockwell. Durch das schichtweise  Schmieden entsteht ein Verbund, der einerseits sehr hart ist, andererseits aber auch elastisch ist. 

In über 200 Arbeitschritten enstanden wahre Kunstwerke . Die Scherenblätter sind innen konkav geschwungen. Dieser konkave Hohlschliff verleiht den Scheren eine extreme Schärfe und Leichtgängigkeit für einen unvergleichlich weichen Schnitt.

Die typische Damast-Maserung wird durch wiederholtes immer feineres Schleifen sichtbar.

Bei diesen Scheren handelt es sich um Unikate. Der Wert liegt bei mehreren tausend Euro.